Flucht nach Europa: Fotovortrag mit Erik Marquardt

In den vergangen zwei Jahren hatten wir zweimal Erik Marquardt zu Gast, der beeindruckende Fotovorträge über Afghanistan und die Flucht über die sog. Balkanroute gehalten hat. Dieses Frühjahr kommt er wieder nach Göttingen und hält, als Auftakt der Veranstaltungsreihe "Vor den Toren Europas", die von der Juso-Hochschulgruppe mitorganisiert wird, einen Vortrag.

Wir weisen deshalb an dieser Stelle ausnahmsweise mal auf einer Veranstaltung der Juso-Hochschulgruppe hin.

Flucht nach Europa: Fotovortrag mit Erik Marquardt

Die Europäische Union setzt immer stärker auf Abschottung und die Abwehr von Flüchtlingen. Schutzsuchenden wird es immer schwerer gemacht, Europa überhaupt zu erreichen. Im Mittelmeer sterben fast täglich Menschen beim Versuch Europa zu erreichen. Statt sich schnellstmöglich darum zu kümmern, dass mehr Menschen aus dem Mittelmeer gerettet werden können, werden diejenigen diffamiert, die vor Ort ehrenamtlich Seenotrettung machen. Die Schiffe der europäischen Staaten ziehen sich derweil immer mehr zurück. Inzwischen schickt Italien Schiffe in libysche Gewässer, um Geflüchtete nach Libyen zurückzubringen. Die libysche Küstenwache bedroht Rettungsschiffe in internationalen Gewässern. Mehrere Hilfsorganisationen haben ihre Arbeit aufgrund der Bedrohung durch die libysche Küstenwache eingestellt. Mit aller Kraft wird versucht, den Weg aus Libyen zu versperren, obwohl in Libyen für Geflüchtete unmenschliche Situationen bestehen.

Die viel beschworene „Fluchtursachenbekämpfung“ ist nicht mehr als der – oftmals leider erfolgreiche – Versuch, Schutzsuchende an der Flucht zu hindern. Darüber hinaus forciert Deutschland seit 2016 Abschiebungen nach Afghanistan. Die sich in jüngerer Zeit sogar noch verschärfende prekäre Menschenrechts- und Sicherheitslage in dem vom Bürgerkrieg zerrissenen Land wird dabei von der Bundesregierung ausgeblendet.

In seinem Fotovortrag schildert Erik Marquardt Eindrücke, Erlebnisse und Probleme auf der Fluchtroute. Wie sieht es momentan in Afghanistan aus? Was bewegt die Menschen dort zur Flucht und wie ist die Situation auf der Mittelmeer? Was ist von den Vorwürfen gegen die Seenotretter*innen zu halten? Auf diese und viele weitere Fragen wird er mit seinen Fotos und dem Vortrag eingehen. – Im Anschluss an den Vortrag gibt es reichlich Gelegenheit zur Diskussion.

Zeit

Donnerstag, 26. April 2018 von 18:00 bis 20:00 Uhr

Veranstaltungsort

Georg-August-Universität Göttingen | ZHG 102

Platz der Göttinger Sieben 5 | 37073 Göttingen

Aktuelle Informationen zu dieser Veranstaltung finden sich hier und auf Facebook.

Zur Person
 
Erik Marquardt ist Fotograf und Politiker bei Bündnis 90/Die Grünen. Er ist oft auf die Fluchtroute über den Balkan gereist und hat dort als Fotograf die Situation eindrücklich festgehalten. Anfang 2017 war er in Afghanistan und hat dort die Sicherheitslage und die Situation der Geflüchteten dokumentiert. Im letzten Sommer war er zudem zur Seenotrettung mit der Sea-Eye auf dem Mittelmeer. Seine Fotos und Videos von der Fluchtroute wurden in verschiedenen nationalen und internationalen Medien veröffentlicht.

Die Veranstaltungsreihe „Vor den Toren Europas“
 
Die Veranstaltung ist Auftakt der Veranstaltungsreihe Vor den Toren Europas, die verschiedene Göttinger Gruppen und Initiativen organisieren:

Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.

Grüne Hochschulgruppe Göttingen – GHG

Initiative Willkommen Flüchtlinge am Klausberg e.V.

Jugend Rettet e.V. Göttingen

Juso-HSG Göttingen

Lampedusa-Bündnis Göttingen

Refugee Network Göttingen e.V.

Die Veranstaltungsreihe bietet die Gelegenheit, die verschiedenen Gruppen und ihre Schwerpunkte kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen. Sie soll zugleich Anregungen für ein mögliches eigenes flüchtlingspolitisches Engagement in Göttingen und darüber hinaus geben.

Teilen

Kommentare